bb Solothurn

"B&B in Solothurn"

         Home    Anmelden    Login    registered B&B`s
City info:
City: Solothurn
Canton: Solothurn
District: Solothurnw
Inhabitants: 15623
Population density: 2484
City code: 4500
Sea level: 430
City area: 6.29
Telephone code:


General Info:



Tourism office:

www.solothurn.ch
solothurn.ch
www.solothurn.com
solothurn.com



Cities of Switzerland:

BnB/B&B Bed and Breakfast Solothurn
BnB/B&B Bed and Breakfast Solothurn Wohlen bei Bern
BnB/B&B Bed and Breakfast Solothurn Wolfwil
BnB/B&B Bed and Breakfast Solothurn Airolo
BnB/B&B Bed and Breakfast Solothurn Personico
BnB/B&B Bed and Breakfast Solothurn Rohr (AG)
BnB/B&B Bed and Breakfast Solothurn Kirchberg (SG)

bb  Solothurn


Adresses:
www.bed-and-breakfastsolothurn.ch
www.bed-and-breakfastsolothurn.ch
www.bed-and-breakfast-solothurn.ch
www.bed-and-breakfast-solothurn.ch
www.bed-and-breakfast-solothurn.com
www.bed-and-breakfast-solothurn.com


Solothurn.Geschichte.

Der Legende nach sollen in Solothurn zwei christlich bekehrte römische Legionäre der Thebäischen Legion enthauptet worden sein: Ursus und Victor. Nach ihnen ist die heutige Kathedrale benannt.

  • 14-37 n. Chr.: Neu-Gründung des bisher keltischen Salodurum zur Zeit des römischen Kaisers Tiberius.
  • 8./9. Jahrhundert: Im europäischen Reich der Karolinger gehörte Solothurn zum Waldgau, einer Verwaltungsregion des Reichs.
  • durch Burgunderkönigin Bertha.
  • 1033: Solothurn gelangte mit dem Königreich Burgund an das Heilige Römische Reich Deutscher Nation.
  • Aus dem 12. Jahrhundert sind erstmals Transaktionen mit in Solothurn geprägtem Geld (Pfund) überliefert, das einzig dem Handel mit anderen Städten diente. Vorherrschend waren in der Region noch der Gütertausch und grundherrschaftliche Naturalabgaben.
  • 1218 wurde Solothurn nach dem Aussterben der Zähringer eine freie Reichsstadt, unterstand also keinem Reichsvasallen mehr, sondern nur noch unmittelbar dem Kaiser. Der seinerzeitige Zeitglockenturm war noch ein simpler Beobachtungs-Turm ohne Uhrwerk und ohne Spitzdach.
  • Die Stadt lag, vor allem seit dem 14. Jahrhundert, an handelsgünstigen Fernstrassen, die z. B. die süddeutschen Handelsstädte mit dem burgundischen Lyon verbanden. Der Verkehr erfolgte mit Pferde- und Ochsengespannen. Wer die fast einzige Aarebrücke der Region, die hölzerne Wengibrücke, überqueren wollte, hatte an den Stadttoren (es gab damals auch ein Berntor) Brückenzoll zu entrichten. Für die blosse Stadtdurchquerung war Strassenzoll zu entrichten. Solothurn wurde auch von Pilgern besucht, die als die ersten "Touristen" gelten können.
  • 1318: Herzog Leopold I. von Habsburg belagerte erfolglos die Stadt, nachdem er 1315 bereits gegen die alten Eidgenossen am Morgarten unterlegen war.
  • 1418 wurde das Bürgerspital gegründet, mit erstem Standort an der Aare.
  • 1481 trat Solothurn dem Militärbündnis der Alten Eidgenossenschaft bei, also dem Keim der heutigen Schweiz. Ein heutiger Zeitzeuge davon ist der krumme Turm in der Westbefestigung der Stadt, der 1463 fertig erbaut war. In seinem Fundament noch älter ist das Zunfthaus zu Wirthen (heute Restaurant) an der Hauptgasse, dessen Existenz 1467 erstmals urkundlich erwähnt ist. Es erinnert an die vormalige Zunft-Tradition der Solothurner Bürgerschaft.
  • 1519-1533: Die Reformation führte in Solothurn zur Glaubensspaltung; in der Franziskanerkirche predigte zeitweise sogar der Berner Reformator Berchtold Haller. Beim späteren Aufstand der Reformierten verhinderte der Solothurner Schultheiss Niklaus Wengi der Jüngere Blutvergiessen. Solothurn blieb katholisch. Nach der Reformationszeit wurden die beiden bulligen Festungstürme im Westen und Osten der Altstadt, der Burris- und Riedholzturm, erbaut.
  • 1530-1792 residierte die französische Botschaft in der Schweiz in Solothurn, daher wird Solothurn auch die Ambassadorenstadt genannt.
  • 1609 brauten sich über Europa dunkle Kriegswolken zusammen: Die Bündnisse der "protestantischen Union" und der "katholischen Liga" wurden gegründet, die später den Dreissigjährigen Krieg bestritten. Es war wohl kein Zufall, dass im selben Jahr in Solothurn mit dem Bau des alten Zeughauses (siehe unter Sehenswürdigkeiten) begonnen wurde.
  • Um 1800 wurden vor der Kapuzinerkirche zwei Linden, die wohl ältesten heute in der Stadt existierenden Bäume, gepflanzt.
  • Anfangs des 19. Jahrhunderts, mit dem Siegeszug der liberal-demokratischen Bewegung über die städtische Aristokratie, wurden die zuvor verschmolzenen Institutionen von Kanton und Gemeinde Solothurn aufgespalten. Solothurn wurde damit zur Stadtgemeinde und zur Hauptstadt des Kantons.
  • Seit 1828 ist Solothurn Sitz des Bistums Basel. Der Bischof residierte bis zum Kulturkampf im Palais Besenval in der Altstadt (siehe Foto weiter unten)
  • 1819: Als das in Form der Regiobank Solothurn älteste heute noch existierende grössere städtische Unternehmen wurde die Ersparniskasse gegründet.
  • Im Gefolge der Industrialisierung erhielt Solothurn 1857 den ersten Bahnanschluss, mit Dampfzügen der Centralbahn. Das heutige Bahnhofgebäude Solothurn West stammt aus jener Zeit, es war der erste Bahnhof hier.
  • 1895 begann die Elektrifizierung der Stadt. Das damalige erste Trafo-Häuschen steht noch immer, an der St. Niklausstrasse 53.
  • Das bekannteste und grösste jemals in Solothurn entstandene Unternehmen ist die Ascom AG. Sie begann 1922 als Autophon A.G. mit ca. 15 Arbeitern. Heute arbeiten am Standort Solothurn nicht viel mehr Leute als damals, der Konzern hat Solothurn mittlerweile weitgehend verlassen. Am gleichen Standort wurde aber eine Niederlassung von Ypsomed gegründet, die neue Arbeitsplätze brachte
  • Nach dem ersten Weltkrieg erschienen die ersten Autos im Solothurner Stadtbild, 1930 verkehrten die ersten Linienbusse.
  • 1969 wurde in Solothurn die erste Pizzeria eröffnet - Zeichen der beginnenden Integration von Einwanderer-Familien.
  • 1994 erhielten die schwerer Drogenabhängigen eine Anlaufstelle zur kontrollierten und "sauberen" Rauschgift-Einnahme.
  • Die Bevölkerung wuchs im Gleichschritt mit der Industrialisierung: 1850 ca 5'000 Personen, 1900 10'100 Personen, heute 15'400 Personen.
Geschichte des Kantons Solothurn

Quellenangabe: Die Seite "Solothurn.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 7. März 2010 10:42 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

. Bed and Breakfast Offers:

















Als Bed and Breakfast (auch Bed ’n’ Breakfast oder Kurzform B&B) bezeichnet man in den englischsprachigen Ländern eine Unterkunft bei Privatleuten, in deren Preis immer ein zumeist warmes Frühstück enthalten ist. Das B&B entspricht noch am ehesten der im deutschsprachigen Raum als „Zimmer“ oder „Privatzimmer“ angebotenen Unterkunftskategorie. Eine Pension bzw. Privatpension hingegen firmiert im englischsprachigen Raum zumeist unter dem Begriff Guest-House, wobei in solchen „Gasthäusern“ das Frühstück häufig nicht im Zimmerpreis enthalten ist.
Mit dem Begriff B&B bezeichnet man daneben im englischsprachigen Raum, unabhängig von der Art des Unterkunftsbetriebes, auch den Modus (plan) der „Übernachtung mit Frühstück“ – in Abgrenzung zur Übernachtung ohne Frühstück, zur Halbpension (half board) und zur Vollpension (full board). Im Sinne dieses Sprachgebrauchs finden sich vor allem in den USA und in Südafrika vielfach kleine, aber kommerziell betriebene Bed and Breakfast Inns o. Ä., die teils in exzellenter Qualität und hochpreisig ausschließlich Übernachtung mit Frühstück anbieten und über kein Restaurant verfügen.

Quellenangabe: Die Seite "Bed and Breakfast" aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 2010-03-05T12:33:17Z UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

bb  Solothurn bb  Solothurn Bed and Breakfast Solothurn Bed and Breakfast Solothurn
Besonderheiten Solothurn:
, Unternehmen (Solothurn) , Solothurner Madonna , Autophon , Bistum Basel , Museum Altes Zeughaus Solothurn , St. Ursenstift , Bargetzi , Bahnstrecke Solothurn?Moutier , Kultur (Solothurn) , Bahnhof Solothurn , Radio 32 Goldies , Solothurner Torte , Schweizer Geologenverband , Radio 32 , Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Aare , Solothurnerisches Wochenblatt , HESO , Historisches Museum Blumenstein , Soletta 750
Die Seite Kategorie: Bezirk Solothurn aus der Wikipedia Enzyklopädie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Städte und Gemeinden:

Bed and Breakfast Solothurn Oberdorf (SO)
Bed and Breakfast Solothurn Rietheim
Bed and Breakfast Solothurn Oberrohrdorf
Bed and Breakfast Solothurn Saas-Fee
Bed and Breakfast Solothurn Eschenbach (SG)
Bed and Breakfast Solothurn Damphreux
Bed and Breakfast Solothurn St. Antoni
Bed and Breakfast Solothurn
Bed and Breakfast Solothurn
Bed and Breakfast Solothurn Commugny
Bed and Breakfast Solothurn Lauterbrunnen
Bed and Breakfast Solothurn Morissen
Bed and Breakfast Solothurn Sommeri
Bed and Breakfast Solothurn Frick
Bed and Breakfast Solothurn Villars-Mendraz